Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Corona-Update 20.09.2021

Die bisherige Corona-Arbeitsschutzverordnung und Coronaschutzverordnung wurde mittlerweile aktualisiert. Dies eröffnet uns die Möglichkeit, die eine oder andere Maßnahme anzupassen.

Auf den Mindestabstand von 1,5 Metern und das Tragen von Masken kann verzichtet werden, wenn an festen Arbeitsplätzen oder in festen Teams ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Beschäftigte zusammentreffen, sofern nicht aus Gründen des Arbeitsschutzes das Tragen von Masken geboten ist. Als feste Teams werden im HPZ die jeweiligen Abteilungen verstanden. Eine Konkretisierung der Teamgrößen erfolgt nochmals durch die jeweiligen Standortverantwortlichen.

Nicht geimpfte oder genesene Personen haben sich dreimal in der Woche (montags, mittwochs und freitags) testen zu lassen. Weiterhin hat ein Test am ersten Tag nach einem verlängerten Wochenende, Urlaub, Krankheit oder sonstiger Abwesenheit zu erfolgen.

Die Umsetzung erfolgt ab dem 20.09.2021.

Sofern sich nicht geimpfte bzw. nicht vollständig geimpfte Personen während der Arbeitszeit impfen lassen, werden die Personen für die Impfung freigestellt.
Die übrigen Coronaschutzmaßnahmen bleiben weiterhin bestehen.

Geschäftsleitung
HPZ Krefeld - Kreis Viersen gGmbH


FAQ zu Corona in WfbM

Schutzkonzept „SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard“ können Sie hier bereits einsehen

Täglich erreichen uns viele Fragen rund um das Thema "Corona in der Werkstatt". Wir möchten Sie informieren. Lesen Sie unser Schutzkonzept. Hier geht es zum Download.

Was passiert nach dem Kontakt zu einem Infizierten?

Die betroffenen Personen/gesetzliche Betreuer/Wohnheime werden in der Regel durch das HPZ informiert. Wir informieren auch das zuständige Gesundheitsamt über alle Kontaktpersonen.

Wer bestimmt, ob man in Quarantäne muss und gibt es dazu eine Bescheinigung?

Eine Quarantäne wird durch das zuständige Gesundheitsamt individuell festgelegt, das HPZ hat keinen Einfluss auf diese Entscheidung.

Die Anordnung zur Quarantäne geschieht in der Regel schriftlich.

Dieses Schreiben reicht als Nachweis für die Werkstatt.

Welche Masken sind vorgeschrieben?

Im HPZ besteht grundsätzlich eine Maskenpflicht.

Alle Mitarbeiter und Angestellte sind verpflichtet, medizinische Masken zu tragen. Das sind entweder OP-Masken oder FFP2-Masken.

Gelten die Hygienevorschriften auch für die Zubringerdienste?

Die Zubringerdienste sind dazu aufgefordert, sich an die Hygienevorschriften zu halten. Da es aber externe Unternehmen sind, können wir das nicht kontrollieren, gehen aber Hinweisen auf Missachtung der Hygienevorschriften konsequent nach.

Wen kann ich bei weiteren Fragen anrufen?

Zuständig sind die Werkstattleiter Rehabilitation der HPZ-Standorte.
Telefonnummern und Email-Adressen finden Sie auf unserer Website unter dem Reiter KONTAKT - Werkstattleiter Rehabilitation

 

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit https://www.zusammengegencorona.de/“ werden weitere Fragen behandelt.

Integration und Menschlichkeit sind die Werte, für die wir stehen

Unser Auftrag

Die Teilhabe behinderter Menschen an der Arbeitswelt voranbringen und ihre Integration in die Gesellschaft fördern. Für die Wirtschaft sind wir ein gefragter Dienstleister, der für eine große Palette an Aufgabenstellungen individuelle Lösungen anbietet. Auf diese bewährte Zusammenarbeit setzen immer mehr kleine wie große Unternehmen. Sie profitieren dabei nicht nur von unseren hervorragenden Angeboten, unserem besonderen Faktor Menschlichkeit, sondern auch von einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kampagne der BAG WfbM "Mehr als ein Job" - wir machen mit!

Ohne Werkstätten hätten viele Menschen mit Behinderungen keine Chance auf Arbeit und wären in ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eingeschränkt. Denn leider ist der allgemeine Arbeitsmarkt oft nicht bereit oder fähig, Menschen mit Behinderungen aufzunehmen. Werkstätten verhindern keine Inklusion, sondern machen sie erst möglich. Werkstatt ist mehr. Mehr als ein Job!

Wir sind richtig stolz! 

Bei der neuen
Kampagne der BAG WfbM "Mehr als ein Job" sind auch Persönlichkeiten aus unserem HPZ dabei. Zusammen mit anderen Kolleg*innen aus Werkstätten in ganz Deutschland wurden einige coole Persönlichkeiten für die neue BAG-Werbekampagne ausgesucht. Wir werben selbstbewusst dafür, dass die Werkstattarbeit für Menschen mit Behinderung genauso wichtig ist für Selbstbewusstsein und Wertschätzung wie für jede*n anderen: Eben „Mehr als ein Job“!

Deshalb setzt sich die BAG WfbM, in deren Vorstand auch unser Geschäftsführer Dr. Michael Weber gewählt wurde, für mehr positive Wahrnehmung und Reformen ein. Zum Beispiel beim Entgelt. Mehr Infos auf der Seite Startseite - Werkstatt ist mehr (werkstatt-ist-mehr.de)  sowie auf vielen Social-Media-Kanälen.  https://www.facebook.com/HPZKrefeldViersen